COP26 – Klimakonferenz in Glasgow und Indiens Klimaaktionsplan

Posted by Written by Dezan Shira & Associates Reading Time: 4 minutes

COP26 India's Climate Action Plan

Wir behandeln die Tagesordnung der COP26 in Glasgow und den indischen Klimaaktionsplan, einschließlich des Ziels, bis 2070 keine Kohlenstoffemissionen mehr zu verursachen.

Das Vereinigte Königreich ist gemeinsam mit Italien Gastgeber der 26. Tagung der Konferenz der Vertragsparteien (COP26) des Rahmenübereinkommens der Vereinten Nationen über Klimaänderungen (UNFCCC), die vom 31. Oktober bis 12. November 2021 in Glasgow stattfindet. Von der COP26 wird erwartet, dass sie die globale Reaktion auf die Bedrohung durch den Klimawandel stärkt, indem sie einen Klimaaktionsplan vorantreibt, über den ein internationaler Konsens besteht.

Vorrangiges Ziel ist die Festlegung konkreter Maßnahmen gegen den Klimawandel. Indiens Position dreht sich um die Forderung nach Klimagerechtigkeit in vier Bereichen: Temperatur, Abschwächung, Finanzierung und Verantwortung, indem es sich gegen die Verschiebung der Zielpfosten durch die Industrieländer wendet. Indien hat sich außerdem verpflichtet, bis 2070 das Ziel von Netto-Null-Emissionen zu erreichen.

Die COP26 findet im Anschluss an den vom Zwischenstaatlichen Ausschuss für Klimaänderungen (IPCC) veröffentlichten Bewertungsbericht über das Klima der Erde statt. In diesem Bericht wird auf verschiedene durch den Klimawandel verursachte Ereignisse wie Hitzewellen, Dürren, extreme Regenfälle und den Anstieg des Meeresspiegels in den kommenden Jahrzehnten hingewiesen.

Was ist die Konferenz der Vertragsparteien (COP)?

Die COP findet im Rahmen des UNFCCC statt, das 1994 gegründet wurde, um auf die Stabilisierung der Treibhausgaskonzentrationen in der Atmosphäre hinzuarbeiten. Das UNFCCC hat 198 Mitgliedsstaaten, darunter Indien, die USA und China. Die erste COP fand 1995 statt, und seither wurden 25 solcher Konferenzen abgehalten.

Auf der COP3 im Jahr 1997 in Kyoto, Japan, wurde das Kyoto-Protokoll verabschiedet, bei dem wichtige Entscheidungen über die Reduzierung der Treibhausgasemissionen durch die Mitgliedstaaten getroffen wurden. Die COP21, die 2015 in Paris, Frankreich, stattfand, war eine weitere wegweisende Konferenz, auf der das Pariser Abkommen unterzeichnet wurde, um das Ziel festzulegen, die globale Erwärmung auf unter zwei Grad Celsius – vorzugsweise auf 1,5 Grad Celsius – im Vergleich zum vorindustriellen Niveau zu begrenzen.

Von den Mitgliedstaaten wird erwartet, dass sie ihrer Verantwortung gerecht werden, indem sie Maßnahmen zur Eindämmung des Klimawandels formulieren, bei der Vorbereitung von Anpassungsmaßnahmen zur Bewältigung der Auswirkungen des Klimawandels zusammenarbeiten und Materialien zur Sensibilisierung der Öffentlichkeit erstellen, um Bildungs- und Schulungsmaterial zur Bekämpfung des Klimawandels zu fördern.

Was steht auf der Tagesordnung der COP26?

Laut UNFCCC sollen auf der COP26 die folgenden Ziele erreicht werden:

  • Sicherstellung einer weltweiten Nettoklimazahl von Null bis 2050 und Beibehaltung des Ziels von 1,5 Grad Celsius in Reichweite: Das UNFCCC empfiehlt, dass die Länder den Ausstieg aus der Kohle beschleunigen, die Abholzung eindämmen, den Übergang zu Elektrofahrzeugen beschleunigen und Investitionen in erneuerbare Energien fördern, um dieses Ziel zu erreichen. Im Hinblick auf Indien wird vorgeschlagen, dass das Land seinen national festgelegten Beitrag (NDC) aktualisieren muss, damit diese Ziele erreicht werden können. Indien muss außerdem seinen Strom- und Verkehrssektor dekarbonisieren und damit beginnen, die Kohlenstoffkosten pro Personenkilometer in die Gesamtkosten einzubeziehen.
  • Anpassungsmaßnahmen zum Schutz von Gemeinden und natürlichen Lebensräumen einführen: Die Länder müssen zusammenarbeiten, um Ökosysteme zu schützen und wiederherzustellen und widerstandsfähige Systeme, Infrastruktur und Landwirtschaft aufzubauen, um den Verlust von Häusern, Lebensgrundlagen und Leben zu vermeiden.
  • Mobilisierung der Klimafinanzierung, damit die Mitgliedsstaaten ihre Klimaziele erreichen können: Das UNFCCC schlägt vor, dass alle Länder über nationale Anpassungspläne verfügen und Anpassungsmitteilungen erstellen müssen, in denen bewährte Praktiken ausgetauscht werden, um die Ziele in die Tat umzusetzen.
  • Koordinierung zur Fertigstellung des Pariser Regelwerks: Die Staats- und Regierungschefs und die Vertreter der Mitgliedstaaten müssen koordiniert zusammenarbeiten, um eine detaillierte Liste von Regeln zu erstellen, die zur Erfüllung des Pariser Abkommens beitragen werden.

Indiens Klimaaktionsplan und Verpflichtungen auf der COP26

Indien hat erklärt, dass es sein Netto-Null-Emissionsziel bis 2070 erreichen wird, wie in seinem Klimaaktionsplan festgelegt. Premierminister Narendra Modi betonte auf dem “Hochrangigen Segment für Staats- und Regierungschefs” der COP26 die Notwendigkeit eines gemeinsamen Kampfes der Nationen gegen die verheerenden Auswirkungen des Klimawandels und rief dazu auf, “Lifestyle for Environment” (LIFE) zu einer globalen Mission zu machen.

In seiner Rede über Klimagerechtigkeit bekräftigte Modi, dass der Klimagerechtigkeit nur dann gedient sei, wenn Druck auf die Länder ausgeübt werde, die ihren Verpflichtungen zur Klimafinanzierung nicht nachgekommen seien. Indien hat die Industrieländer aufgefordert, die versprochene 1 Billion US-Dollar für die Klimafinanzierung bereitzustellen, deren Fortschritte ähnlich wie die des Klimaschutzes verfolgt werden müssen.

Darüber hinaus konzentriert sich Indien darauf, die Anpassung an den Klimawandel zum Hauptbestandteil seiner Entwicklungspolitik und -programme zu machen, und führt Beispiele für Programme wie “Nal Se Jal”, “Clean India Mission” und “Ujjawala” an, die ebenfalls die Lebensqualität verbessert haben. Indien beabsichtigt auch, Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel in die Lehrpläne der Schulen aufzunehmen, um die nächste Generation für diese Themen zu sensibilisieren. Modi erklärte auch, dass Indien den Klimawandel in den Mittelpunkt seiner Politik stellen wird.

Indien hat seine fünf Verpflichtungen (Amrit Tatva) bekannt gegeben, die es bei der Bewältigung der mit dem Klimawandel verbundenen Probleme erfüllen will.

  • Bis 2030 wird Indien seine nicht-fossile Kapazität auf 500 Gigawatt (GW) erhöhen.
  • Indien wird bis 2030 50 Prozent seines Energiebedarfs mit erneuerbaren Energien decken.
  • Indien wird zwischen 2021 und 2030 eine Milliarde Tonnen der gesamten prognostizierten Kohlenstoffemissionen reduzieren.
  • Bis 2030 wird Indien die Kohlenstoffintensität seiner Wirtschaft auf weniger als 45 Prozent senken.
  • Indien wird das Ziel von Netto-Null-Emissionen bis 2070 erreichen.

Über uns

India Briefing wird von Dezan Shira & Associates veröffentlicht. Die Firma unterstützt ausländische Investoren in ganz Asien von Büros in der ganzen Welt, einschließlich in Delhi und Mumbai. Leser können sich für geschäftliche Unterstützung in Indien an india@dezshira.com wenden.

Next Article