M&A-Aktivitäten in Indien im Jahr 2021

Posted by Reading Time: 3 minutes

Fusionen und Übernahmen (M&A) erreichten in Indien im Jahr 2021 ein Allzeithoch, angetrieben von Erstkäufern und angeführt von einem Wachstum von Branchenstörern oder Insurgents in verschiedenen Sektoren und Geschäftsbereichen. Wir werfen einen Blick auf die in verschiedenen Beratungsberichten veröffentlichten Zahlen, die den heißen Übernahmemarkt in Indien skizzieren und erörtern die Motive hinter großen Übernahmen.

Laut einem aktuellen Bericht von Bain & Company mit dem Titel “India M&A: Acquiring to Transform” hat die Fusions- und Übernahmeaktivität (M&A-Aktivitäten) in Indien im Jahr 2021 einen neuen Höchststand erreicht, der hauptsächlich von Erstkäufern bestimmt wurde. Die Bain-Studie berichtet, dass im Jahr 2021 in Indien 85 strategische Deals im Wert von über 75 Millionen US-Dollar abgeschlossen wurden, wobei 80 Prozent des Volumens auf Erstkäufer entfielen.

Die durch die Covid-19-Pandemie ausgelösten Störungen haben den Übernahme-Trend in Indien weiter beschleunigt, wo sich Unternehmen für den Weg der Übernahme entschieden haben, um höhere Wachstumsraten zu erzielen. Die größere Dynamik bei den Übernahmen ist auf die hohen Barreserven und den Zustrom ausländischer Direktinvestitionen im Unternehmenssektor in Verbindung mit niedrigen Zinssätzen und anderen günstigen Bedingungen zurückführbar. Laut Daten des Finanzmarktverfolgers Refinitiv erreichten die Fusionen und Übernahmen in Indien ein Dreijahreshoch, nachdem in den ersten neun Monaten des Jahres 2021 Geschäfte im Wert von 90,4 Milliarden US-Dollar abgeschlossen wurden. Aus denselben Daten geht auch hervor, dass der durchschnittliche Transaktionswert bis September 2021 bei 105 Millionen US-Dollar lag.

Indias M&A-Trends im Jahr 2021

Die durch die Pandemie ausgelösten Störungen haben die Rolle der Technologie weiter gestärkt. Dies wurde von Start-ups und digitalen Insurgentsin Bereichen wie Finanzen, Einzelhandel, Technologie, Fertigung, Logistik usw. ausgiebig genutzt. So ist es kein Wunder, dass Indien allein in den letzten zwei Jahren über 55 Einhorn-Start Ups hervorgebracht hat. Zu den wichtigsten Sektoren, die sich als lukrative Hotspots für Übernahmen erwiesen haben, gehören erneuerbare Energien, Elektrofahrzeuge, langlebige Konsumgüter, EdTech und Fintech. Günstige politische Unterstützung und sinkende Preise haben Indien zu einem attraktiven Ziel für Investitionen in erneuerbare Energien gemacht.

Es wird berichtet, dass die meisten Übernahmen von Erstkäufern getätigt wurden, während im Jahr 2021 im Gegensatz zum Trend in den Jahren 2016-19 kein Mega-Deal über 5 Mrd. USD abgeschlossen wurde. In den Jahren 2020 und 2021 war der Anteil der Erstkäufer im Vergleich zu den Jahren 2016 bis 2019 am höchsten. 2021 war die Art der Deals breit gefächert und umfasste mehr mittelgroße Deals in der Größenordnung von 500 Mio. bis 1 Mrd. USD. Zwei Drittel dieser von Insurgents abgeschlossenen Geschäfte sind Aktien-plus-Bar-Transaktionen.

Auch die Art der Geschäfte in den letzten 18-24 Monaten unterscheidet sich deutlich von denen der Vorjahre. Auf Scope- und Capability-Deals entfielen fast 46 Prozent aller strategischen Deals im Wert von über 75 Millionen US-Dollar, die 2021 abgeschlossen wurden – deutlich mehr als 2020 (36 Prozent) und 2019 (31 Prozent). Der Anteil von Scope-Deals (Übernahmen außerhalb des Kerngeschäfts eines Unternehmens) am Dealvolumen nimmt stetig zu und bezieht sich häufig auf disruptive Themen wie digitale oder erneuerbare Energien.

Ein weiterer bemerkenswerter Trend, der im Jahr 2021 zu beobachten ist, ist die rasche Expansion von Insurgents in verschiedenen Branchen, Regionen und Geschäftsfeldern. Diese Unternehmen versuchen aggressiv, ihre Kompetenzen auszubauen, um den Verbrauchern ein umfassendes Omnichannel-Erlebnis zu bieten. So hat beispielsweise das Insurgent Unternehmen BYJU’s über 11 Akquisitionen im Wert von über 2 Milliarden US-Dollar getätigt, von denen etwa 1 Milliarde US-Dollar in die Übernahme von Aakash Educational Services, einem Offline-Testvorbereitungsunternehmen, geflossen sind, um ein Omnichannel-Lernangebot für sein Testvorbereitungs-Vertikal aufzubauen. Auch Oyo ist in viele neue Regionen vorgedrungen, um seine Geschäftstätigkeit auszuweiten.

Die wichtigsten M&A-Deals in Indien im Jahr 2021

Piramal Group erwirbt DHFL für 4,7 Milliarden US-Dollar: Im Jahr 2021 schloss die Piramal Group die Übernahme von Dewan Housing and Finance Limited (DHFL) für 4,7 Milliarden US-Dollar ab, die eine Barkomponente und nicht wandelbare Schuldverschreibungen beinhaltet.

Prosus erwirbt BillDesk für 4,7 Milliarden US-Dollar: Die Übernahme des indischen Zahlungsverkehrsriesen BillDesk durch den Technologieinvestor Prosus NV war der größte M&A-Deal in der indischen Fintech-Branche. Prosus hat sein eigenes Fintech-Unternehmen PayU. Diese Übernahme wird PayU dabei helfen, zu einem der führenden Online-Zahlungsanbieter weltweit zu werden, mit einer Präsenz in über 20 Märkten und einem erhöhten Gesamtzahlungsvolumen (TPV) von über 4 Milliarden US-Dollar.

Adani Green Energy Limited (AGEL) erwirbt SB Energy India: Im Mai 2021 schloss AGEL die Übernahme von SB Energy Holdings Limited (SB Energy India) in einem Cash-Deal im Wert von 3,5 Milliarden US-Dollar ab. Dies ist die größte Übernahme im Bereich der erneuerbaren Energien in Indien.

Tata Digital erwirbt BigBasket: Im Bestreben, eine eigene SuperApp zu entwickeln, erwarb Tata Digital Indiens größten Lebensmittellieferanten BigBasket.

Zusammenschluss zwischen Sony Picture Network India und Zee Entertainment Enterprises: Beide Unternehmen haben eine exklusive, unverbindliche Absichtserklärung unterzeichnet, um ihre linearen Netzwerke, digitalen Assets, Produktionsbetriebe und Programmbibliotheken zusammenzuführen. Das fusionierte Unternehmen wäre ein börsennotiertes Unternehmen in Indien, an dem Sony Pictures Entertainment die Mehrheit der Anteile halten würde.

PharmEasy erwirbt Thyrocare für 610 Millionen US-Dollar: PharmEasy hat als erstes indisches Start-up-Unternehmen das börsennotierte Unternehmen Thyrocare übernommen, das eine Kette von Diagnose- und Präventionslabors betreibt. Die Übernahme wird PharmEasy in die Lage versetzen, eine End-to-End-Gesundheitsplattform aus Sicht des Kunden aufzubauen.


Über uns

India Briefing wird von Dezan Shira & Associates veröffentlicht. Die Firma unterstützt ausländische Investoren in ganz Asien von Büros in der ganzen Welt, einschließlich in Delhi und Mumbai. Leser können sich für geschäftliche Unterstützung in Indien an india@dezshira.com wenden.